Apel Z vs. Föhn – Vernissage zu neuer Aus-stellung im Schwarzenbrucker Rathaus am 25. August

Das KulturNetzwerk Schwarzenbruck freut sich sehr, immer wieder neue Talente aus Schwarzenbruck in Ausstellungen vorstellen zu können. Am Freitag, den 25. August ist es wieder soweit: zwei junge Künstlerinnen – Eva Schiel und Lisa Pfister – laden ein zu einer Vernissage und Ausstellung der ganz besonderen Art. Unter dem Titel ‚Apfel Z vs. Föhn – Analoges und digitales Malen’ sind Arbeiten in den unterschiedlichsten Techniken und Materialien versammelt.
Zu sehen sind Acrylarbeiten und Collagetechniken, sowie Möbel, Plastiken und Screenprints (Malerei aus dem Computer).
Lisa Pfister und Eva Schiel fassen den Begriff Malerei weit.
„ Wir malen mit allem“, sagen sie – Und meinen es: Socken, Schnüre, Nägel, Rinden, Plastikabfall,Computer, Kinderhosen, Sand und Altpapier.
Daraus entstehen Bilder voller Geschichten. Sie erzählen von Elefanten in Kaffeehäusern, verrückten Affen und einem roten König, der weinend aus einem Berghang steigt.
Für die beiden Malerinnen, die hauptberuflich als Krankenschwester und Grafikdesignerin arbeiten, ist Kunst ein Raum der unbegrenzten Möglichkeiten.
„Wenn ich male, verfolge ich keinen Zweck. Es gibt kein Gegenüber, niemanden den ich ansprechen muss. Ich versuche dabei ganz allein mit mir zu sein. So frei ist man sonst nie.“ Lisa Pfister malt analog und digital. „Meine abstrakten Acrylbilder sind Momentaufnahmen von Stimmungen und Emotionen. Das ist Handeln im Affekt. Dafür ist flüssige Farbe das beste Ausdrucksmittel.“ In den Screenprints dagegen wird die Bildsprache konkreter. Am Bildschirm entstehen skurrile Bildwelten, die von Blauen Flügen, einer Art fliegender Kopffüßler, bevölkert werden.“
In den Arbeiten von Eva Schiel finden Collage und Malerei zusammen. Auch Skulptur und Design verbinden sich in selbst gemachten Möbelstü-cken zu farbenprächtigen Objekten. „In meiner Kunst ist es mir wichtig, Geschichten aus verschiedenen Perspektiven darzustellen. Dabei arbeite ich intuitiv, d.h. Material und Herangehensweise lege ich nicht vorher fest. Ich bin dann in einer Welt, in der man sich Dinge nur vorstellen muss, damit sie möglich werden.“

Die Vernissage findet am 25.08.17 um 19 Uhr im Ausstellungsraum des Rathauses Schwarzenbruck statt. Die Arbeiten sind danach bis 13. Okto-ber während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. Die Gemeinde Schwarzenbruck, das KulturNetzwerk und die beiden Künstlerinnen freu-en sich sehr über regen Besuch und eine außergewöhnliche Ausstellung.

By | 2017-07-25T10:59:19+02:00 25.07.2017|Aktuelles|0 Comments

About the Author:

Fritz Schneider ist 1. Vorstand des KulturNetzwerk Schwarzenbruck e. V. und Redakteur dieser Website
Teilen
oder
ANMELDEN
Bleiben Sie auf dem laufenden, melden Sie sich bei unserem Newsletter an.
Ab sofort können Sie über unsere Internetseite die Konzerte direkt buchen.